Fr., 30. Juli | Bad Gandersheim

LAGA Laden Bad Gandersheim

Im Laga Laden wird es ab 30.06. 10 Tage eine Ausstellung von Studenten aus Hannover geben. Thema Ladengestaltung bzw. Gestaltung von Leerständen
Anmeldung abgeschlossen
LAGA Laden Bad Gandersheim

Zeit & Ort

30. Juli, 18:00
Bad Gandersheim, 37581 Bad Gandersheim, Deutschland

Über die Veranstaltung

28. Juni 2021

LAGA eröffnet Ausstellung „KLEIN.STADT.VISION.“

Das Problem ist besonders im ländlichen Raum weit verbreitet: leerstehende

Ladenlokale in zentraler Lage – leider auch in Bad Gandersheim. Die Landesgartenschau

Bad Gandersheim (14. April bis 9. Oktober 2022) hat Studierende des Studiengangs

Innenarchitektur der Hochschule Hannover gebeten, Konzepte für eine Nutzung solcher

Leerstände während der Landesgartenschau zu entwickeln. Die Ergebnisse des

Studienprojekts zeigt die LAGA in der Ausstellung „KLEIN.STADT.VISION“, die am

Mittwoch 30. Juni 2021 um 18 Uhr im „LAGA-Laden“, Markt 5 eröffnet wird.

Für das Publikum ist die Ausstellung ab 2. Juli in der Zeit von 16 bis 18 Uhr (außer

sonntags) unter den jeweils geltenden Hygieneregeln geöffnet.

24 Studierende des zweiten Semesters am Studiengang Innenarchitektur der Hochschule

Hannover setzten sich 10 Wochen lang mit dem umfangreichen Leerstand von Läden in

Bad Gandersheim auseinander. Sie entwickelten Konzepte, wie diese Räume während der

Landesgartenschau 2022 gestaltet und genutzt werden können, um Besucher*innen auf

dieses Problem aufmerksam zu machen und Lösungen zu zeigen. Dabei sollte weit nach

vorne geschaut werden: wie könnte das Leben in Bad Gandersheim in Zukunft aussehen?

Wie würde sich das in den Straßen des Zentrums widerspiegeln?

Unter Coronabedingungen recherchierten die Studierenden in Bad Gandersheim,

informierten sich über die Stadt, die Landesgartenschau und nahmen den Ort mit Stift,

Kamera und allen Sinnen auf. Dann galt es ein temporäres Konzept für die Zeit der

Landesgartenschau zu formulieren. Dabei war folgendes zu berücksichtigen: 1. der Bezug

zum Ort, zur Stadt, zur Landesgartenschau, 2. die Zielgruppen: Bad Gandersheimer*innen

und Besucher*innen der LAGA, und 3. die Nachhaltigkeit, also die Möglichkeit sich über

2022 hinaus zu entwickeln, und das mit einfachen Mitteln in der Umsetzung (z.B. Null

Budget).

In der Zeit vom 1. bis 10. Juli werden die Ideen am Markt 5 in Bad Gandersheim

ausgestellt. Zu sehen sind 12 vielfältige Konzepte, die eine Palette an Ideen für die

temporäre Nutzung der leerstehenden Läden und darüber hinaus Visionen für das

zukünftige Leben in Bad Gandersheim thematisieren.

In den Konzepten werden Menschen verbunden, Generationen, Kulturen, Gäste und

Einwohner*innen: Etwa mit Workshops für Neuerungen an verschiedenen Standorten in

der Stadt; der Information über Radtouren und der Fahrradreparatur in Selbsthilfe. Oder

dem Austausch von Erfahrungen mit Gartenbau und einem Ort für den

gemeinschaftlichen Bau von Stadtmöbeln. Es sind auch Ausstellungskonzepte dabei: Hier

lässt sich die Zukunft mit Augmented Reality erleben, dort wird in ein Walderlebnis

eingetaucht, da gibt es eine interaktive Auseinandersetzung mit Leben, Arbeit und Natur

in Bad Gandersheim. Und dann gibt es noch neue Formen des Handels: Kleingewerbe,

Markthalle, Pflanzenverkauf, regional, nachhaltig und kommunikativ.

Bürgermeisterin Franziska Schwarz zeigte sich sehr angetan: „Ich möchte den

Studierenden meinen herzlichen Dank aussprechen! Ich war überrascht von den vielen

kreativen Ansätzen. Sie zeigen neue, ungewöhnliche Richtungen und erweitern damit die

Perspektive. Darin finden sich viele neue Denkanstöße“.

Dr. Trude Poser – sie leitet den Arbeitskreis Innenstadtbelebung des Fördervereins LAGA –

freut sich riesig: „Ich bin quasi überwältigt von der Vielfalt ganz neuen Herangehens an

eine lebendige Innenstadt und der Frische der auf Realisierbarkeit ausgerichteten

Entwürfe. Die Vorstellung, einige der Konzepte in unseren Leerständen umgesetzt zu

sehen, ist traumhaft. Wir sollten alle daran arbeiten! Ich kann nur empfehlen, sich die

Ausstellung im LAGA-Laden anzusehen für eine ganz neue Vision von Bad Gandersheim.“

Das Studienprojekt fand unter der Leitung von Prof. Dipl.-Ing. Suzanne Koechert, Prof.

Dipl.-Ing. Anke Bertram und Prof. André Nakonz statt. Im Studiengang Innenarchitektur

der Hochschule Hannover werden angehende Innenarchitekt*innen ausgebildet, die

durch ihre berufliche Tätigkeit einen Beitrag zu aktuellen gesellschaftspolitischen

Herausforderungen leisten. Indem sie beispielsweise Kitas, Schulräume, Büros und Cafés,

gestalten, schaffen sie die Voraussetzungen für angeregtes Spielen, Lernen und Arbeiten,

wie auch Orte des Miteinanders. Die Innenarchitektur berührt viele aktuelle

Themenkomplexe wie den Wohnungsmangel in großen Städten, das Leben im Alter, die

Landflucht, die Zukunft der Arbeit und die Bildungsmisere.

Kontakt

Frank Terhorst

Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Tel.: 05382 / 73-560

Mobil: 0151 / 7448 4868

E-Mail: f.terhorst@bad-gandersheim.de

Web: www.laga-bad-gandersheim.de 2/2

Diese Veranstaltung teilen